Kauftypologie

Kauftypologie - die Art der Entscheidung ein Produkt zu kaufen, lässt sich hinsichtlich folgender Kriterien deutlich unterscheiden:

Kauftyp 1: Spontankauf

Der Spontankauf: Der impulsive Kauf von Gütern, ohne längerfristige Vorbereitung, anstehenden Bedarf, nähere Überlegung und eingehende Prüfung. Der Spontankauf ist eine reizgesteuerte Reaktion auf aktuelle Signale aus Werbung, aktuellem Angebot (am POS) oder unmittelbarem, sozialen Motiv.

Kauftyp 2: Gewohnheitskauf

Der Gewohnheitskauf: Der in vielen Fällen habitualisierte Einkauf von Gütern, insbesondere des täglichen Bedarfs, erfolgt auf Basis einer einmal getroffenen Grundsatzentscheidung was, wann, wo und zu welcher Gelegenheit, bzw. welchem Anlass gekauft wird. Diese Grundsatzentscheidung wird in der Folge solange ohne weitere Reflexion wiederholt, als sich entweder die Rahmenbedingungen des Konsums (Einkaufsgelegenheit, Preis, Lebensumstände...) signifikant ändern oder auf Grund massiver externer Intervention wieder neu überdacht werden.

Kauftyp 3: Sozialkauf

Der Sozialkauf: Dieser erfolgt auf Grund eines starken endogenen und exogenen Drucks. Beim Sozialkauf werden Güter gekauft, weil die damit verbundene Sicherung bzw. der damit verbundene Gewinn an sozialem Status (extern) als notwendig (endogen) empfunden wird.

Kauftyp 4: Preiskauf

Der Preiskauf: Güter, bei denen der Preis das ausschlaggebende Argument für den Kaufentscheid ist (Preiswettbewerb). Typischerweise handelt es sich dabei um Grundnutzenprodukte und Verbrauchsgüter, auf Grund starken exogenen Drucks aber auch vielfach um Konsum- oder Luxusgüter, bei denen das Preis/Leistungsverhältnis oder die fiktive Ersparnismöglichkeit durch Angebote so attraktiv erscheint, dass das Preisargument vor den tatsächlichen Bedarf und Nutzwert gestellt wird, ggf. dieser erst ex post konstruiert wird.



Lesezeichen setzen bei » 
del.icio.us Google Yahoo MyWeb Mister Wong Furl YiGG alltagz Folkd BlinkList Linkarena Webnews Digg


<< zurück zum Index

Marktforschung, Marktanalysen, Marketing: SDI-Research findet Marktpotentziale, erhebt Meinungen und Motive und macht Entwicklungen und Trends transparent. Nützen Sie die Chancen eines offensiven Marketings, des aktiven Trendmanagements und langfristiger Marktstrategien.


Ethikfonds im Aufwind

tl_files/pics/Ethikfonds.jpgDie Klimadiskussion macht's möglich. 69% der privaten Investoren halten Öko- und Ethiktitel an der Börse für attraktiv. Allerdings erscheinen die Anbieter noch zurückhaltend zu sein. mehr...

Repräsentativ oder nicht?

repraesentative_marktforschungWie groß muss die Stichprobe einer Umfrage sein, damit sie repräsentativ ist? Worauf muss man bei der Auswahl der befragten Personen achten? Und was bedeutet "repräsentativ" eigentlich? mehr...

Quickinfo-Service

Weitere Informationen gewünscht? Schreiben Sie uns eine kurze Nachricht, wir beraten Sie gerne und unverbindlich!
 



© SDI-Research
Dr. Villani & Partner KG
Schenkendorfg. 48
1210 Wien, Austria
T: +43 (0)1 272 51 52


Referenzen
© SDI-Research 1997 - 2009, :: mail: office@sdi-research.at :: phone +43 / (0)1 / 272 51 52 - 0 :: skype: sdi-research