Gruppen-Effekt

Gruppen-Effekte können dann auftreten, wenn im Rahmen von Experimental- und Kontrollgruppen die Strukturen der Gruppen (z.B. hinsichtlich Alter, Bildung, Status) abweichen. Unterschiedliche Gruppenstrukturen erschweren Prüfverfahren, da nicht klar ist, ob Unterschiede durch unabhängige Variable bedingt werden oder durch die Unterschiede der Strukturen.

Um Gruppen-Effekte zu vermeiden, werden deshalb zwei Methoden verwendet:

  • Matching, bei dem die Probanden nach Quotenmerkmalen ausgewählt und den Gruppen zugeteilt werden
  • Randomisierung, bei der die Zuteilung aus einem Probandenpool nach Zufallskriterien erfolgt

Beide Verfahren haben in der Praxis Vor- und Nachteile bzw. sind begrenzt einsetzbar.

Beim Matching können nicht offensichtlich erkennbare Strukturunterschiede das Ergebnis beeinflussen, die Randomisierung ist erst ab einer statistisch zu berechnenden Anzahl der Probanden sinnvoll durchführbar. Es ist daher im Einzelfall zu entscheiden, welchem Verfahren der Vorrang zu geben ist.



Lesezeichen setzen bei » 
del.icio.us Google Yahoo MyWeb Mister Wong Furl YiGG alltagz Folkd BlinkList Linkarena Webnews Digg


<< zurück zum Index

Marktforschung, Marktanalysen, Marketing: SDI-Research findet Marktpotentziale, erhebt Meinungen und Motive und macht Entwicklungen und Trends transparent. Nützen Sie die Chancen eines offensiven Marketings, des aktiven Trendmanagements und langfristiger Marktstrategien.


Wunscheinkommen: 2.650€

einkommenDas durchschnittliche Wunscheinkommen der Österreicher beträgt 2.650 Euro netto pro Monat. 52% würden sich ein Einkommen bis 3.000 Euro wünschen. 19% sind mit ihrem Einkommen zufrieden...

Wie Werbung wirkt

WerbungWer nicht wirbt, der stirbt. Doch die Werbeflut führt dazu, dass es immer schwieriger wird das Zielpublikum zu erreichen. Eine Studie von SDI-Research zeigt Wege, wie man trotzdem die Menschen erreicht. mehr...

Quickinfo-Service

Weitere Informationen gewünscht? Schreiben Sie uns eine kurze Nachricht, wir beraten Sie gerne und unverbindlich!
 



© SDI-Research
Dr. Villani & Partner KG
Schenkendorfg. 48
1210 Wien, Austria
T: +43 (0)1 272 51 52


Referenzen
© SDI-Research 1997 - 2009, :: mail: office@sdi-research.at :: phone +43 / (0)1 / 272 51 52 - 0 :: skype: sdi-research